Rund 50 Prozent aller Babys haben Schorf oder Kopfgneis. Als unerfahrene Mama denkt man zuerst vielleicht, man hätte sein Baby zu wenig gewaschen. Das war wenigstens mein erster Gedanke angesichts der Schuppen am Kopf vom Sandwichkind. Im zweiten Augenblick dachte ich: OH GOTT, SCHUPPENFLECHTE! (Ich hatte ja keine Ahnung…). Mit beidem hat es allerdings wenig zu tun und vor allem kann man in den meisten Fällen ganz leicht Abhilfe schaffen.

Kopfgneis und Milchschorf ist nicht das gleiche. Umgangssprachlich meinen wir aber mit Milchschorf meist beides. Erst im Nachhinein ist mir klar, dass unser Sandwichkind vermutlich eher Milchschorf hatte als Kopfgneis. Gott sei Dank nur leicht, dafür aber recht lange, nämlich bis sie rund zweieinhalb Jahre alt war. Beides ist allerdings wirklich nicht schlimm und lässt sich meistens gut behandeln UND vergeht vor allem meistens nach einer Weile von selbst wieder. Deshalb erstmal zur Aufklärung einige Fakten.

Was tun gegen Babyschorf

Was ist Kopfgneis?

Bei Kopfgneis handelt es sich um das sogenannte Sebhorrhoische Ekzem, das sich durch einen leicht gelblicher oder rötlicher Hautausschlag auf Kopfhaut und Gesicht zeigt, der meist als weiche Schuppung auftritt und NICHT juckt. Kommt dieser Ausschlag bei Neugeborenen und in ungefähr den ersten drei Lebensmonaten vor, nennt man ihn Kopfgneis oder auch Grind. Sehr oft wird Kopfgneis aber auch als Milchschorf bezeichnet, was an sich medizinisch nicht korrekt ist – das erkläre ich weiter unten noch genauer.

Kopfgneis schadet dem Baby üblicherweise nicht und stört auch nicht. Er wird voraussichtlich von selbst wieder abheilen, dauert aber je nach Stärke einfach eine Weile. Wer trotzdem etwas gegen den Kopfgneis beim Baby tun möchte, weil es optisch nicht so schön ist, für den habe ich weiter unten noch Tipps dazu!

Was ist Schorf?

Echter Schorf kommt sehr selten vor und ist eine Vorform der Neurodermitis. Häufig spricht man von Schorf und meint eigentlich Kopfgneis. Im Gegensatz zum Kopfgneis juckt der echte Schorf. Allerdings ist Schorf Gott sei Dank tatsächlich nur eine Vorform der Neurodermitis, es muß nicht jedes Baby mit Milchschorf später auch unter Neurodermitis leiden.

Echter Schorf kommt im Gegensatz zum Kopfgneis erst ungefähr ab dem 3. Lebensmonat vor und äußert sich damit erst viel später. Der Heilungsprozess kann sehr lange dauern. Wie beim Kopfgneis bilden sich härtere und gelblich verfärbte Hautschuppen, allerdings jucken diese und es kann zur Bläschenbildung kommen. Zusätzlich kann sich das Ekzem auch entzünden und nässen, wie bei einer Neurodermitis eben.

Während der Kopfgneis nach einigen Monaten wieder verschwinden wird, kann das Abheilen von echtem Milchschorf sehr viel länger dauern und kann auch andere Körperzonen als Gewicht und Kopf betreffen. In diesem Fall unbedingt mit einem Arzt sprechen!

Was tun gegen Babyschorf

Was tun gegen Kopfgneis & Milchschorf?

Schuppen entfernen

Das Sandwichkind hatte offenbar eine ganz leichte Form von Milchschorf – bis ungefähr zweieinhalb Jahre. Es hat allerdings nicht gejuckt, weshalb ich es für harmlos gehalten habe, und ist auch von selbst wieder verschwunden. Aus diesem Grund war ich damit nicht beim Arzt und habe die Schuppen zwei oder drei Mal mit einer Ölpackung entfernt. Das hat gut geklappt, war aber natürlich eine fettige Angelegenheit: dafür musst du pflanzliches Öl (oder Babyöl) eine längere Zeit einwirken lassen und die Schuppen danach vorsichtig mit einem Kamm Auskämmen oder mit einem Schwamm entfernen. Vorsicht: nicht mit Gewalt abziehen! Wirklich nur entfernen, was leicht abgeht, sonst entstehen kleine Wunden, die sich entzünden können.

Neu: Schuppen entfernen mit Osa Schorf – Kopfgneis Spray

Den Osa Schorf -Kopfgneis Spray gab es damals noch nicht. Bedenkt man, dass ich bei einer Zweieinhalbjährigen auch wieder das Öl aus den Haaren bekommen musste, wäre das meine favorisierte Option gewesen. Der Spray wird auf betroffene Stellen aufgetragen, von der Haut aufgenommen und löst die anhaftende Talgschicht auf. Gleichzeitig sorgt er für eine Wiederherstellung der Hautbarriere. Mit in der Packung ist auch ein Schwamm, eine Bürste und ein feiner Kamm enthalten. Damit können die Schuppen, die für den Schorf oder Kopfgneis verantwortlich sind sanft entfernt werden.

Kühle Umschläge …

… können gegen den Juckreiz helfen. Juckt es aber wirklich stark, sollte man zum Arzt gehen und eine Therapie besprechen. Kinder haben das Kratzen noch nicht so unter Kontrolle wie Erwachsene, selbst denen fällt es ja bekanntlich schwer.

Andere Produkte von Osa & Osanit

Da das Stadtbaby glücklicherweise keinen Schorf hat, konnte ich das Produkt selbst diesmal nicht testen. Dafür möchte ich euch zu Perlenmama schicken, die den Osa Schorf-Kopfgneis Spray erfolgreich bei der Miniperle ausprobiert hat.

Dass ich ein Produkt, das ich euch empfehle nicht direkt selbst getestet habe ist übrigens eine Premiere. Normalerweise geht hier nichts online, was ich nicht auf Herz und Nieren geprüft habe. Allerdings bin ich seit Jahren überzeugt von den Produkten von Osa und Osanit und habe wenigstens die Schnupfen-. Husten und Zahnungskügelchen immer zu Hause. Er kürzlich haben wir die Zahnungskügelchen wieder für den ersten Wackelzahn des kleinen Fräuleins gebraucht und für die ersten Zahnungsbeschwerden vom Stadtbaby. Natürlich hilft nicht immer alles bei jedem Kind gleich gut, das beobachte ich vor allem bei den Hustenkügelchen bei den zwei Mädels. Beim Zahnen hat uns Osanit allerdings schon erfolgreich bei allen drei Kindern begleitet – ich denke, das spricht für sich.

Was tun gegen Babyschorf

Give Away: 2x Osa Schorf – Kopfgneis Spray auf Instagram

Ich habe auch zwei Packungen Osa Schorf-Kopfgneis Spray erhalten. Weil das Stadtbaby tatsächlich gar eine Anzeichen von Schorf oder Kopfgneis zeigt, möchte ich diese zwei Testpackungen gerne an eine Mama weitergeben, die sie braucht. Besucht mich am besten auf Instagram, dort werde ich die beiden Packungen in den nächsten Tagen als Give Away verlosen!

1 Kommentar