Heike habe ich ganz zufällig kennen gelernt und mir ihre Kindersachen im Uftabum Shop angesehen, noch bevor sie mir überhaupt geschrieben hat. Weil Heike außerdem aus einer ganz anderen beruflichen Ecke zur Selbständigkeit und in die Modebranche gekommen hat, hatte ich ein paar spannende Fragen in Sachen Inspiration, Selbständigkeit und Vereinbarkeit an sie.

Liebe Heike, vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst für meine Fragen! Du hast sicher viel zu tun … 😉

UFTABUM Kindermode

Stadtmama: Ich bin immer sehr beeindruckt, wenn Mütter sich nach den Kindern für eine ganz andere berufliche Laufbahn entscheiden und quasi von vorne beginnen. Möchtest du uns kurz erzählen, was dich dazu bewegt hat, deinen alten Beruf hinter dir zu lassen?
Heike: Ich habe nach der Karenz gemerkt, dass ich nicht mehr die nötige Begeisterung für diesen Job mitbringe. Auch hab ich plötzlich an der Sinnfrage meines Jobs gekiefelt – ich habe in der Werbebranche gearbeitet. 🙂 Das war für mich völlig neu und überraschend, ich bin davor sehr in meinem Job aufgegangen. Das hat mich rasch zum Nachdenken gebracht. Muss das so sein? Bleibt das so? Soll ich´s einfach ignorieren?

Stadtmama: Hat es dich Überwindung gekostet, dich für einen zweiten Bildungsweg fast völlig entgegengesetzt zu deinem erlernten Beruf zu entscheiden?
Heike: Ganz ehrlich: Natürlich, und wie! Ich hatte Karriere gemacht, hatte eine Prokuristen-Stelle in Elternteilzeit in einer Media-Agentur, und habe beschlossen in einem derzeit völlig überlaufenen Feld ganz von vorne anzufangen. Das kostet sehr wohl Überwindung. Aber sobald die Entscheidung gefallen ist, war das kein Thema mehr und ich habe diesen Weg nie bereut.

Stadtmama: Was würdest du Müttern empfehlen, die nach den Kindern nicht mehr ganz zufrieden mit ihrer beruflichen Situation und sich nicht sicher sind, ob sie sich neu orientieren wollen/sollen und vor allem wie?
Heike: Also zuerst mal ein bisschen zuwarten. Der Wiedereinstieg hat meiner Erfahrung nach ja verschiedene Phasen. Zuerst ist man völlig beseelt und glücklich sich wieder fesch anziehen zu müssen, in Ruhe im Büro sitzen zu können und tatsächlich Kaffee WARM trinken zu können. Dann kommt die Überforderungs- und „Wird-man-eh-der-Familie-UND-dem-Job-gerecht-Phase und danach erst ist man wieder im echten Leben angekommen. Da muss man denke ich durch, und erst dann die Situation beurteilen. Und wenn man dann immer noch unzufrieden ist, dann natürlich etwas ändern. Auch Mütter haben das Recht auf ein erfülltes Berufsleben 🙂

Stadtmama: Selbständigkeit als Mutter. Wo siehst du die Vorteile und wo die Gefahren?
Heike: Die Vorteile sind ganz klar die Flexibilität, die Eigenverantwortung und die Unabhängigkeit gegenüber noch-nicht-im-21-Jahrhundert-angekommenen Arbeitgebern und damit verbundenen langweiligen Teilzeitjobs.
Die Gefahr ist in erster Linie eine wirtschaftliche.

UFTABUM Kindermode

Bildrechte: Uftabum

Stadtmama: Dein neues Baby heißt „UFTABUM“. Wie sieht es mit der Work-Life-Balance aus, seit du mit UFTABUM selbständig bist?
Heike: Also Mit der Work-Life-Balance hatte ich immer schon so meine Themen…. Das hab ich nie gut hingekriegt.
Aber ich behaupte mal es geht jetzt sogar etwas besser, als zu meiner Zeit in der Media-Agentur. Nicht wegen des Jobs, sondern weil ich jetzt Familie hab. Da ergibt sich das Life ganz automatisch, ob man will oder nicht – und das ist gut so.

Stadtmama: Wie wichtig war bei der Gründung die Unterstützung deiner Familie?
Heike: Enorm! Ich weiß, das klingt abgetroschen und nach „no-na-ned“, aber das ist wirklich so. Ich werde nie vergessen, wie gelassen und positiv mein Mann reagiert hat, als ich ihm meine Pläne zum ersten Mal erläutert habe. Das hat mir sehr geholfen es tatsächlich durchzuziehen. Und jetzt sind Mann und Tochter meine größten Kritiker 🙂 Und auch das ist gut und wichtig.

Stadtmama: Wo bekommt man die Sachen von UFTABUM?
Heike: UFTABUM hat einen Online-Shop, ist derzeit im ein.Fach eingemietet und die Hosen und Faltenröcke gibts auch bei den Königskindern in der Seestadt.
Außerdem findet am 8. und 9.Dezember ein PopUp Store in der wunderbaren Spielkiste in Wien 18, statt, da freue ich mich über jeden Besuch!

UFTABUM Kidnermode

Das kleine Fräulein ist schwer zufrieden zu stellen, was Röcke angeht. Den hier liebt sie <3

Beitrag im Rahmen einer Kooperation mit Uftabum

Keine Kommentare