Mögt ihr den Duft von Lavendel auch so gerne wie ich? Ich könnte mich reinlegen und gut Schlummern, wenn der Lavendel in unserem Beet blüht. Dieses Jahr habe ich Lavendel zu ersten Mal nebst Lavendelsäckchen auch zu Sirup verarbeitet – und bin begeistert.

Das mit dem Lavendelsirup kam eigentlich so: ich wollte Hollersirup machen und habe Unmengen an Zucker gekauft. Leider war ich schwangerschaftsbedingt (dement!) viel zu spät dran und unsere Hollerbäume (weil Büsche sind es nicht mehr …) hatten allesamt schon schwarze Perlen statt weißer Blüten. Tja, das war es mit dem Hollersirup. Aber was mache ich mit dem vielen Zucker? … richtig! Ich such mir ein neues „Sirup-Opfer“. Eines, das ich liebe: Lavendel. Unser Busch ist noch mäßig große, aber bei Urlioma ist der Lavendel regelrecht explodiert. Perfekt für Sirup!

Lavendelsirup Rezept

Wir haben also ein paar Arme voll abgeschnitten (ja, wirklich, von nur einem Busch) und sind damit nach Hause gepilgert. Weil ich ihn frisch und nicht getrocknet verarbeiten wollte, wurde er gleich am selben Abend gerupft und zu Sirup angesetzt …

Mit Lavendelsirup kann man viele leckere Sachen machen: Eis, Eiswürfel sowie ihn über Eis geben, ihn unter Wein oder gespritzen Wein mischen (superlecker!), mit Prosecco genießen, auf Salat geben und und und. Lavendel zählt eigentlich zu den Heilkräutern. Er gilt als reinigend und beruhigend und heilsam. Zum Beispiel als Lavendelöl zum Einreiben oder Lavendelspray für Babys (oder Erwachsene) aufs Kopfkissen. Er hilft bei Schlaflosigkeit, Nervenschwäche aber auch bei (leichter) Migräne. Vor allem in Frankreich wird er auch in der Küche verwendet.

Aber zurück zu meinem Sirup. Der ist natürlich aufgrund des Zuckers süß und ich verwende ihn überwiegend zum verdünnen in Wasser oder Sodawasser. Hergestellt ist er wie andere Sirupe ganz einfach, ihr braucht dazu kaum Zutaten und nur einen großen Kochtopf.

Lavendelsirup Zutaten

  • 1 Liter Wasser
  • 1 Kilo Zucker
  • Saft einer Zitrone
  • Eine unbehandelte Zitrone in Scheiben
  • Lavendelblüten (ca. zwei bis drei Hände voll, bzw. „einen halben Liter“)

Lavendelsirup Rezept selber machen

So geht’s

  • Nimm die Köpfe der Lavendelblüten vom Stengel ab. Ich habe teilweise einfach die Köpfe mit Stengel-Test abgerissen, bzw. mit einem „Streich“ den Lavendel ganz vom Stengel „runtergewischt“. Das ganze nur ungefähr, mal so mal so, also bestimmt nicht als exakte Wissenschaft. Es ist egal, wenn noch ein bisschen Stengel drauf ist. Um den „halben Liter“ Lavendel zu bestimmten hab ich dann die abgenommenen Lavendelblüten locker in einen Messbecher gefüllt und pro Liter Wasser ca. einen halben Liter Lavendel genommen. Alternativ entspricht das rund zwei bis drei Händen voll Lavendel.
  • Wasser erhitzen und Zucker und Zitronensaft einrühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat.
  • Lasst das Wasser abkühlen auf ca. 50-55 Grad. Ich habe keinen Küchenthermometer, also mehr als handwarm, aber nicht mehr zum Verbrennen heiß. Die Abkühlung braucht es, um die ätherischen Öle im Lavendel zu schützen.
  • Gießt die Mischung dann über den Lavendel.
  • Ich habe auf drei bis vier Liter Sirup auch noch eine unbehandelte Zitrone in Scheiben dazu gegeben.
  • Mischung abgedeckt bei Raumtemperatur zwei bis drei Tage ziehen lassen.
  • Danach durch ein feines Sieb abseihen. Die Flüssigkeit wird sehr klar. Wer sie wirklich ganz frei von „Flankerl“ haben möchte, sollte alternativ durch einen Kaffeefilter oder durch ein Küchentuch abseihen.
  • Flaschen gut auswaschen und mit kochendem Wasser ausspülen.
  • Ich habe die Flüssigkeit noch einmal aufgekocht, dann erst kochend heiß in Flaschen abgefüllt und diese umgedreht zum Abkühlen stehen gelassen.

TIPP: Der Sirup erhält von alleine leider nicht die wunderbare lila Färbung von Lavendel, sondern wir eher rosa wie bei mir. Wer zwecks Optik zum Verschenken Lavendelfarbe erreichen möchte, sollte mit Lebensmittelfarbe arbeiten, die für Flüssigkeiten geeignet ist. Vorsicht in der Dosierung – man braucht wirklich nur ganz wenig!

Durch das abgekochte Abfüllen sollte der Sirup gut lange und ungekühlt lagerfähig sein. Also könnt ihr euch ruhig auch eine Flasche mehr für den Winter ansetzten 😉 In kleinen Flaschen abgefüllt ist der Sirup das perfekte Mitbringsel zu Partyeinladungen. Die meisten wissen gar nicht, wie einfach Sirup herzustellen und wie lecker selbstgemachter Sirup gegenüber gekauftem ist.

Liebt ihr Lavendel auch so wie ich? Lavendel hat fast jeder in seinem Kräutergarten und man kann viele Dinge daraus machen. Sirup zum Beispiel. Ich verrate euch heute mein Lavendelsirup Rezept, mit dem ihr haltbaren Lavendelsirup mit nur wenigen Zutaten selber machen könnt.

Keine Kommentare