Wir kennen sie aus dem China Restaurant unseres Vertrauens: die Glückskekse mit ihren tendenziell halblustigen und deshalb schon wieder witzigen Sprüchen. Auch wenn ich sie in China wirklich nirgends gesichtet habe, bei uns sind sie ein Klassiker und ich gestehe: ich liebe sie. Deshalb wollte ich unbedingt mal Glückskekse selber machen.

Glückskekse selber machen

Weil die Sprüche eben sonst immer so halblustig sind und ich noch nach dem perfekten Silvester-Glückbringer gesucht habe der nicht in einer Ecke verstaubt oder nur die Geldtasche dicker macht als man möchte, war es für mich mal an der Zeit eigene Glückkeks-Kracher zu backen. mit rotem Papier natürlich, denn rot verspricht in China Glück.

Glückskekse selber machen

Obwohl viele Rezepte im Internet behaupten, Glückskekse wären ganz einfach zu backen, musste ich mehrere Erklärungen nachlesen und verschiedene Techniken probieren, bis es wirklich halbwegs funktioniert hat. Alle haben sie versprochen, alles easy, da kann quasi gar nichts schief gehen. Nach dem zweiten Blech war das Ergebnis dann halbwegs zufriedenstellend. Schönheiten sind unsere Kekse immer noch nicht, aber müssen sie auch nicht sein …

Zutaten

  • 3 Eiweiß
  • 60 g Staubzucker (Puderzucker, gesiebt)
  • 45 g Butter (zerlassen)
  • 60 g Mehl

Anmerkungen

Da ich keine digitale Küchenwaage habe, waren die Mengen bei mir nicht so genau. Hat aber trotzdem funktioniert.
Eventuell ist eine Backunterlage sinnvoller als Backpapier, da ihr das vermutlich öfter austauschen müsst.
Die Anzahl der Glückskekse aus dieser Menge Teig variiert vermutlich je nachdem wie dick ihr sie auftragt. Bei mir waren es neun Glückskekse, da ich das Eiweiß zu Schnee geschlagen habe, wäre es dünner aber kaum möglich gewesen.

glückskekse selber machen

So geht’s

Schreibt auf kleinen Zetteln einen kurzen Spruch oder eure Glückwünsche vor und faltet sie eventuell.

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Das Backblech mit Backpapier oder einer Backunterlage auslegen. Zeichnet drei Kreise mit je ca. acht Zentimeter Durchmesser (großer Kaffeebecher) am Backpapier vor. Ich würde empfehlen, das auf der Unterseite des Papiers zu machen. Beim ersten Versuch hat sich der Stift bei mir auch den Teig übertragen (war unsexy). Am Ende habe ich die Teig-Kreise per Augenmaß aufgetragen.

Schlagt das Eiweiß auf und gebt den gesiebten Staubzucker und die zerlassene Butter dazu. Danach rührt das Mehl vorsichtig unter, bis der Teig glatt ist.

Mir war die Teigmenge am Blech in anderen Rezepten zu gering, das hat gar nicht funktioniert. Ich habe per Augenmaß ca. eineinhalb bis zwei volle Teelöffel Teig aufgetragen und auf dem Backpapier mit einem Messer glatt gestrichen. Backzeit: ca. 8 bis 10 Minuten bei Unter-/Oberhitze und 180 Grad.

Wenn die Ränder braun werden und der Rest vom Teig auch schon leicht anbräunt, nehmt das Blech aus dem Ofen.

Jetzt solltet ihr flott arbeiten, damit die Kekse nicht hart oder spröde werden und beim Falten brechen. Entfernt mit einem Messer den Teig vom Backpapier, legt eure Botschaft (eventuell gefaltet) hinein und faltet den Keks in der Hälfte.

Nun habt ihr zwei Möglichkeiten: Legt den Keks über eine Schüssel mit dickem Rand, damit ihr die typische Glückskeks-Form erhaltet (hat bei uns nicht so gut geklappt) oder klemmt die beiden Enden am Ofengitter ein, sodass der Keks gebogen ist und lasst ihn dort abkühlen.

Wenn alle Kekse fertig sind, schiebt sie noch einmal ein paar Minuten am Ofengitter bei Umluft in den Ofen, damit sie noch fertig braun werden.

Lucky New Year …

Vergesst nicht, die Kekse mitzunehmen, falls ihr bei Freunden feiert. Ich wünsche euch einen guten Rutsch! Kommt gut ins neue Jahr!
Alle Liebe,

judith-unterschrift-ebook

Original Chinesische Glückskekse mit euren eigenen handgeschriebenen Glückwünschen und Sprüchen selber machen ist ein ganz besonderes selbstgemachtes Geschenk, Mitbringsel oder Neujahrs Geschenk. Ich verrate euch mein Rezept für Glückskekse und zeige eich in einer DIY Amleitung, wie es geht. Inklusive Tricks, wie es sicher klappt.

Keine Kommentare