Mamas schaut her, ich habe sie gefunden! Die perfekte Wickeltasche, die ich damals beim ganz kleinen Fräulein gerne gehabt hätte: die Stadtameise. Sie ist klein, handlich, multifunktionell, durchdacht und von Mamas für Mama, Papa und Kind entworfen.

Karoline hat mich im Sommer gefragt, ob ich Lust habe, ihre Stadtameise am Blog vorzustellen. Sie ist selbst Mama und hat die Wickeltasche quasi für den Eigengebrauch entwickelt. Das war natürlich ein jahrelanger Prozess, denn Entwürfe, Verbesserungen, Stoffauswahl, Auswahl der Produktionbsstätte und Finanzierung sind nicht etwas, was über Nacht passiert. Mittlerweile nutzt Karoline die Stadtameise nicht mehr nur primär als Wickeltasche. Gut, dass die die Tasche mehr kann. Ist die Wickelzeit vorbei, könnt ihr sie nämlich als Hand- oder Umhängetasche verwenden oder euren Zwergen als Kindergartentasch mitgeben. Eine schöne Erinnerung, finde ich.

Kleinkram Team Stadtameise

Karoline & Katharina

Weil neben der Organisation vor allem die Finanzierung eines solchen Projektes eine Herausforderung für Jungmamas ist, haben Karoline und Katharina, die beiden Gründerinnen von kleinkram und Entwicklerinnen der Stadtameise, ein Crowdfunding-Projekt auf Kickstarter gestartet und mich gebeten, euch das Projekt und die Stadtameise vorzustellen. Meine Zusage hat nicht lange auf sich warten lassen, denn die Funktionalität, Größe und das Design der Stadtameise haben mich überzeugt. Viel zu lange habe ich enorme Wickeltaschen mit mir herumgeschleppt und nur deshalb so viel hineingestopft, weil einfach Platz dafür war. Eigentlich haben wir gut die Hälfte des Zeugs niemals gebraucht. Eine kleinere Tasche hätte mir also viel Schlepperei erspart und wäre handlicher gewesen.

Die Wickeltasche Stadtameise von kleinkram

Video: Ich entdecke die Stadtameise

Ich habe mich mit Karoline persönlich getroffen und selbst einen Blick auf sowie in die Stadtameise geworfen und möchte euch die bewegten Bilder dazu nicht vorenthalten. Karoline zeigt uns, wie ihr das Gurtsystem der Stadtameise ganz einfach von Wickeltasche auf Umhängetasche umrüsten könnt. Für den Volumen-Test packe ich dann auch noch den Inhalt meiner Handtasche hinein. Also ein kleines „What’s in your bag“ eigentlich. Ich brauche eigentlich keine Wickeltasche mehr. Aber glaubt  mir, der Inhalt meiner Handtasche kann mit dem meiner ehemaligen Wickeltasche in Sachen Volumen locker mithalten… 😉

Übrigens ist das das erste offizielle Video meines Youtube-Kanals. Wenn es euch gefällt, schenkt mir doch ein Like und abonniert meinen Kanal. Dann gibt es bald noch mehr Updates! 😉

Was passt also alles in die Wickeltasche?

(…wenn nicht gerade der Inhalt meiner Handtasche?)

  • Feuchttücher
  • ein paar Windeln Windeln
  • Wickelauflage – die ist dabei!
  • Getränkeflasche (bis ca. 500 ml)
  • Babygläschen – dafür gibt es ein eigenes Innenfach!
  • Löffel
  • Lätzchen
  • Schnuller
  • kleine Jause

Was kann die Stadtameise alles?

Die Stadtameise ist natürlich primär eine Wickeltasche, aber ihr könnt sie auch als Kindergartentasche für die Zwerge sowie als Handtasche oder Umhängtasche für euch verwenden. Die zwei Träger können beispielweise auch vorne am Fahrrad oder Roller befestigt werden.

stadtameise-jonathan-mamablog-stadtmama  stadtameise-kleinkram-mamablog-stadtmama

Aus welchem Material ist die Stadtameise?

Die Stoffe sind nicht nur selbst ausgesucht sondern zwei der vier Muster wurden sogar von Karoline selbst entworfen. Am Modell „Luise“ könnt ihr den Stoffhasen ihrer Tochter entdecken und auch Jonathan ist ein eigener Entwurf. Die beiden Stoffe werden in der Manufaktur handbedruckt. Das Modell „Blackwood“ ist eher ein klassisches Design und aus Leder gefertig, die Farben sind unisex. Also vielleicht nicht nur eine Tasche für Mama sondern auch für Papa. „Lime fizz“ ist mein Lieblingsmodell und hängt schon in meiner Garderobe. Sie ist eine Sonderedition. Wenn sie euch gefällt, sichert sie euch am besten gleich, denn wenn der Stoff vernäht ist … ok, dann gibt es ein neues Sondermodell, aber wer weiß, ob euch das so gut gefällt wie dieses. 😉

Das Crowdfunding-Projekt Stadtameise

Wer die Wickeltasche toll findet, sollte jetzt unbedingt noch auf Kickstarter vorbeischauen und das Projekt Stadtameise unterstützen. Das muß nicht in Form einer Tasche sein, es gibt auch noch andere feine Dinge (Jausenbrettchen, Gästehandtücher), die ihr als Projektunterstützung „erstehen“ könnt. Wer Kickstarter noch nicht kennt: Der von euch freigegebene Betrag wird nur eingelöst, wenn die Kampagne erfolgreich abgeschlossen wird. Das ist mittlerweile der Fall (also: yeah – bald wird es die Stadtameise im Handel geben!). Trotzdem mein Tipp: Macht mit! Erstens seid ihr dann die ersten, die eine der wunderbaren Taschen in Händen halten können und zweitens bekommt ihr die Taschen hier noch zum Kickstarter-Crowdfunding-Preis. Im Shop wird die Stadtameise dann etwas mehr kosten.

Fazit: die kompakte Wickeltasche im Gebrauch

Ich trage die Stadtameise nun seit rund zwei Wochen und liebe sie. Ich habe mich für das Modell „Lime Fizz“ (uups, jetzt wollte ich „Gin Fizz“ schreiben) entschieden, weil ich sie hauptsächlich als Handtasche trage. Der Wechsel von Hand- auf Umhäng- oder Wickeltasche funktioniert mit den starken Klettervschüssen superschnell. Der Boden ist sehr stabil und die Tasche behält auch mit wenig Füllung sehr gut ihre Form (und sieht deshalb super aus). Die Lasche für die Wickelunterlage, die ich nicht mehr brauche, kann man gut auch für Westen oder einen Schal verwenden, alles ist gut fixiert. Eine absolute Kaufempfehlung für Eltern, die nicht unbedingt den halben Hausrat in eine 10-Liter-Wickeltasche packen wollen (und diese vor allem schleppen müssen …). Übrigens hat sie die perfekte Größe und mit Füllung auch das perfekte Gewicht, um Buggies nicht gleich umkippen zu lassen, wenn man die Wickeltasche hinten dran hängt. 😉

Bildquelle: Kleinkram

Beitrag im Rahmen einer Kooperation mit kleinkram

Keine Kommentare