Ist schon März? Wirklich? Kinder, Kinder, die Zeit vergeht so schnell. Ich habe auf jeden Fall auch im Februar wieder unter dem Motto #lesenswert meine Lieblingslinks aus dem Elterblog-Universum für euch gesammelt. Viel Spaß beim Schmökern!

#beeingmom

Ausgehen? Ist einfach nicht mehr wie früher. Liz spricht mir deshalb in ihrem Blogposting aus der Seele.

Bei das Frühe Vogerl gibt es ein feines Interview mit Jana vom Hebammenblog. Thema: Was man in der Schwangerschaft so alles darf oder auch nicht. Eigentlich eh fast alles. ich weiß nicht, warum so viele Panik schieben, dass sie jetzt auf einen anderen Planeten umziehen müssen. Aber vielleicht beruhigt dieses Interview ja.

Jeannine hat ihre kleine Babytochter angeflunkert. Weil ihre Raume im Glas – sagen wir mal – in die ewigen Jagdgründe weitergezogen ist. Sie meint: Big Mama-Fail. Ich finde, eine kleine Notlüge ist in dem Fall ok.

#Stoffwindeln

Ihr wundert euch jetzt vielleicht, warum ich dazu Links gesammelt habe. Es hat mich wirklich interessiert, wie das mit Stoffwindeln so funktioniert uznd welche Erfahrungen es dazu gibt. Auf Geborgen Wchsen bin ich diesen Monat über einen interessanten Beitrag zu Stoffwindeln gestolpert.

Die Gegendarstellung zu den Vorteilender Stoffwindeln (bzw. deren Ausdünstungen des Windeleimers) findet ihr übrigens in einem schon etwas älteren Beitrag des Hausherren bei Leitmedium.

Bei Emmi und ich gibt es letztendlich noch einen Wochenend-Stoffwindel-Test. Sie sind dann doch bei den Wegwerfmodellen geblieben.

#Kinder

Auch unsere Tochter hat mit rund eineinhalb Jahren andere Kinder im Kindergarten gebissen. Ihre Schwester steht ihr da um nichts nach. Nur beisst sie nicht, sondern rempelt. Es ist halt hart, die kleinere Schester zu sein. Wie soll sich so ein Zwuck, der noch  nicht sprechen aber sonst schon viel kann nur durchasetzen? Bei Rabeneltern geht es darum, wie schnell man da von der Opfermutter zur Tätermutter wird. Ihr werdet es mir nicht glauben – diesen Link hat mir übrigens Herr L. geschickt! Der Gatte liest Elternblogs!!!! Ich war überrumpelt. Noch dazu einen, den ich auch lese …

Wenn man in Mama-Facebook-Gruppen um Rat fragt, kann das manchmal amüsant wie nutzlos sein. Hier gibt es ein kleines Gedicht dazu.

Hilfe, ihr habt ein Schreibaby? Nicht verzweifeln, das geht vielen Eltern so und geht vorbei. Am Blog Zwillinge: Einer schreit immer erzählt eine betoffene Mutter Tipps über das Leben mit einem Schreibaby. Viele weitere Infos dazu findet ihr in ihrem eBook zum Thema.

Und noch einmal schicke ich euch rüber zu Christina. Sie spricht aus, was ich mir schon lange denke: Ich war ein Wunderkind, meine Kinder aber nicht. Ihre wohl auch nicht. Aber alle anderen schon? Was die schon alles können und machen. Hä? Aber lest selbst …

Familieberlin beschreibt, was vielen Mädchenmamas so im Laufe ihres Familienlebens über den Weg läuft an Kommentaren. Bei uns in etwas so: „Jetzt bekommen wir einen Tronfolger, gell?“ oder „Man braucht doch von jedem eines.“ … undsoweiterundsofort. Nun aber mal ’nen Jungen – warum, bitte? könnte von mir sein.

Am Babykeks Blog gibt es Gedanken dazu, wie uns die Mutterschaft verändert. Meist, weil einem einfach die Zeit fehlt.

#Nomnom

Mamalogik hat Mandelmilch selbst gemacht. Supereinfach und ein heißer Tipp für alle, die aus diversen Gründen auf Kuhmilch verzichten wollen.

#Vereinbarkeit

Land-Mama Lisa hat die witzigsten Situationen zusammengestellt, die euch als berufstätige Eltern im Arbeitsalltag so unterkommen könnten. Vielleicht fallen euch dazu noch auch ein paar ein. 😉

Mamirocks sucht Mütter, die über ihre Vereinbarkeit von Beruf und Familie sprechen wollen. Witzige Situationen, Schwierigkeiten? Wenn ihr etwas los werden möchtet, schaut dort vorbei!

Esme geht es wie vielen Frauen und Müttern. Sie ist angenervt von dreisten Jobausschreibungen. Und schlägt zurück. Mit ihrer eigenen Jobausschreibung. An Arbeitgeber. Leider ist das Leben – oder die Arbeitswelt – kein Wunschkonzert. Aber schön wärs.

#chaosfreieskinderzimmer

Birgit hat am Blog ein Fazit zu ihrer vierwöchigen Challenge #chaosfreieskinderzimmer zusammengefasst. Wichtiger Punkt, wie wir es schaffen können, das Kinderzimmer ordentlicher zu halten: Weniger hinein lassen! Das sollte ich mir zu Herzen nehmen! Wer sich näher mit chaosfreiem Familienleben befassen möchte, sollte in der dazu passenden Facebook-Gruppe „Chaosfreies Familienleben“ vorbeischauen. Die Challenge ist vorbei, aufgrund des großen Interesses, geht es hier aber weiter mit der Chaosbekämpfung. Und bekanntlich kann man von anderen immer viel lernen! 😉

3 Kommentare