Stadtmama: Mamablog aus Österreich

Servus & willkommen! Ihr seid hier quasi auf unserer Couch gelandet! Seit vier Jahren schreibe und gestalte ich Stadtmama.at mit viel Liebe und Leidenschaft. Es lesen übrigens auch viele Menschen mein Blog, die gar keine Kinder haben. Hier gibt es witzige Anekdoten aus unserem täglichen Familienchaos, mein Kampf mit gesellschaftlichen Vorstellungen und Konventionen was Erziehung angeht, meinen mittlerweile halbwegs gelingenden Weg weg von „Erziehung“ zur Beziehung, persönliche Stolpersteine und außerdem ganz viele Interviews, Produkte, Trends, Ausflugs- & Shopping-Tipps, kreative Ideen, sonnige aber manchmal auch ganz schön grantige Protagonisten!

Das bin ich: Stadtmama Judith

Judith List Stadtmama Portrait

Ich rede viel, manchmal aber auch ganz wenig. Die inzwischen drei kleinen Fräuleins (2012, 2014 & 2017) quatschen uns die Ohren ab. Ich liebe Herrn L. seit 2001  und habe ihn 2008 geheiratet <3. Wir wohnen in Transdanubien. Wer’s nicht weiß, googelt es. Auf jeden Fall ist das aber irgendwo in Wien 😉 Ich bin Langschläferin, eine Nachteule und ein furchtbarer Morgenmuffel. Einen grünen Daumen habe ich  nicht, ich arbeite aber daran und unser Garten wird langsam schöner und ertragreicher. Ich kann Nähen aber nicht Stricken. Und gut Basteln. Coolstes Talent: Jonglieren. Eindeutige Schwachstelle: Mathe. Kann ich gut: Tanzen und Pfeifen. Könnte gerne: Jodeln. Hasst: Rassismus und Krautfleckerln. Mag: (eh klar) Tanzen, egal wo.

Die Stadtfamilie …

… das sind wir: Stadtmama Judith, der allerbeste Gatte, Herr L. und drei kleine Fräuleins (2012/14/17). Wer hier wohl den Ton angibt? Fragt mal den Papa.

Der Stadtpapa alias Herr L.

Ist Techniker, um genau zu sein Informatiker und leidenschaftlicher Lehrer. Am liebsten „bastelt“ (äh, schraubt) er an Robotern herum (man vergebe mir meine unqualifizierte Beschreibung). Dankenswerterweise nimmt er sich laufend einiger Programmier-Baustellen hier am Blog an. Er ist auch ein harter Kritiker. Belehrende Blogposts kann er gar nicht ausstehen, Tippfehler ebenso wenig.

Die Stadtkinder

Die kleinen Fräuleins sind genau so, wie man sich Kinder vorstellt: aktiv, laut, unglaublich neugierig und genauso liebenswert wie entzückend. Sie können ihre Beine nicht stillhalten und quatschen bis das Licht ausgeht (und länger) Ich fürchte, das haben sie von der Mama, denn der Papa schweigt öfter mal und genießt. Ich halte nicht viel von Geschlechterstereotypen, dennoch stecken wir gerade mitten in der Rosa- und Prinzessinnen-Phase. Was soll’s. Oma sagt, das geht vorbei. Und immerhin, auch ich mag es mittlerweile lieber bunt, also hat Oma bestimmt recht.

Merken

8 Kommentare