Manche Momente sind so schön, dass man sich noch ein weiteres Mal unauffällig von hinten anschleicht, um einfach nur still zu beobachten…

Stadtmama_Spielen_Sandkiste

Samstag Nachmittag. Herr L. und ich machen ein wenig Herbstputz im Garten. Das kleine Fräulein hört sich im Wohnzimmer eine „Kleiner Drache Kokosnuss“ Geschichte nach der anderen an. Das ganz kleine Fräulein hockt bis zu den Knöcheln in der Sandkiste und grunzt zufrieden vor sich hin. Als ich das nächste Mal aufsehe und hinhöre ist es still und die Sandkiste leer. Verdächtig. Ich biege um die Ecke und spähe ins Wohnzimmer.

Was ich da sehe kommt unerwartet? Die große Schwester kniet neben der kleinen am Boden im Wohnzimmer. Beide sind vertieft in meinen steinalten Fisher Price Bauernhof, den ich vorgestern im Keller ausgegraben habe. Niemand streitet sich, keiner zwickt, haut oder schreit. Sie spielen einfach nur und sind beide glücklich. Das ist so entzückend. dass ich gleich mal heimlich Herrn L. hole, damit er auch zugucken kann.

Stadtmama_Spielen_Geschwister

Ich gehe wieder Laub zu Haufen schichten. Kurz darauf noch einmal ein Blick ins Wohnzimmer zur Kontrolle. Ich habe jemanden quieken gehört. Fazit: es ist ein glückliches Quiecken gewesen. Die beiden wälzen sich am Boden und das kleine Fräulein kitzelt ihre kleine Schwester. Die wiederum gluckst vergnügt vor sich hin.

Weitere fünf Minuten später spielen sie wieder friedlich mit dem Bauernhof. Das ganz kleine Fräulein sitzt vertieft auf den Stufen und lässt die Kuh rauf und runter hüpfen und das kleine Fräulein schickt alle Mitglieder der Bauernfamilie auf das kleine Plastikklo.

Supersüß und einfach unglaublich. Da bleibt nur noch eine Frage: machen die zwei das immer, wenn wir wegschauen? Ist das übliche Streiten nur Show? Es war einfach so entzückend und ich habe mich einfach für ein paar Minuten hingestellt und beobachtet. Wenn sie das nächste Mal die Augen auskratzen, werde ich fest an diese Momente der Geschwisterliebe denken …

1 Kommentar