Ostern ist bei uns ein Familienfest. Ein besonders aufregendes in vielfacher Hinsicht. Und ein amüsantes, läuft es doch jedes Jahr nach dem gleichen Schema ab. Ist Ostern vorbei, freuen wir uns schon auf nächstes Jahr. Irgendwie mögen wir die Ostereiersuche alle, so absurd sie manchmal auch ist.

Unser Ostersonntag in 10 Punkten

1. Oh, es ist Ostersonntag! Wir sind zum Essen eingeladen! Also alle raus aus den Federn, wir müssen zu Oma und Opa fahren. Wie üblich versuchen wir, das ganze ruckzuck über die Bühne zu bringen, haben die Rechnung aber ohne die Kinder gemacht. Wer „flott“ sagt, muß mit Zeitlupe rechnen.

Oster Bullshit Bingo

2. Am Ostersonntag essen wir gemeinsam: Oma, Opa und wir. Vielleicht auch Schwager, Schwägerin und die Cousins. Da wird es ziemlich laut, weil alle im kleinen Wohnzimmer durcheinanderreden und gleichzeitig die Kinder möglichst viel Radau machen, damit man sie nicht überhört. Eine typische Familienfeier also.

3. Letztes Stoßgebet zum Himmel. BITTE KEIN REGEN!

4. Mittagsschläfchen der unter Dreijährigen. Dieser Punkt fällt aufgrund der allgemeinen Aufregung aus.

5. Ein paar Erwachsene fahren vor in den Garten der Urlis, um ganz unauffällig dem Osterhasen unter die Arme zu greifen.

6. Besagte Erwachsene packen kiloweise Schokohasen und Ostergeschenke aus prall gefüllten Taschen aus. Ja, so ist das in einer Großfamilie, da gibt es einen Haufen Geschenke. Diese Geschenke, Schokohasen und Osternester müssen möglichst gleichmäßig, leicht auffindbar aber auch nicht zu offensichtlich im Garten versteckt werden. Manchmal vergessen Erwachsene, was „auf Augenhöhe“ für Kinder bedeutet.

7. Die Familie rollt an. Aus zwei Autos purzeln sie heraus. Allen voran die Kinder, denen eine ertragreiche Ostereiersuche in Aussicht gestellt wurde. Das spornt an.

8. So Kinder, los geht’s. Die Erwachsenen zücken allesamt (!!!) ihre Kameras, die Kinder stürmen entrophisch in alle Ecken des Gartens. Hinter ihnen ein Schweif nachrufender und fotografierender Erwachsener. Das Bild „kleines Fräulein mit lila Schokohasen“ wird es wohl auch dieses Jahr wieder in 5-facher Ausfertigung geben. Die Suche ist nicht vorbei, bevor nicht obligatorische Sätze, wie etwa „die restlichen Eier finden wir dann im Sommer…„, „haben wir schon alles gefunden?“ oder „wer versteckt denn Eier im Blumenkasten“ gefallen sind.

9. Glückliche Kinder schleppen mit roten Bäckchen ihre prall gefüllten Ostersackerl zum Jausentisch. Erinnert ein bisschen an Weihanchten, die Schokoüberdosis am Abend wird ähnlich ausfallen. Egal, was es zur Jause gibt, es wird einen Schokohasen-Nachgeschmack haben. Wie immer entfernen die Erwachsenen nach dem x-ten Schokohasen die Ostersackerl aus den Händen der Kinder, bevor jemandem schlecht wird.

10. Eventuell wird trotz (oder wegen) Feiertages eine Canasta-Runde angerissen. Ein erfolgreicher Ostersonntag endet für die Kinder völlig übermüdet mit viel Schoko im Bauch. Schön wars, wie immer.

Das Oster-Bullshit-Bingo

Weil es nie, aber auch nieniemals nur bei den drei oben genannten Kommentaren zur Ostereiersuche bleibt, hat es mich in den Fingern gejuckt, ein Ostereiersuche-Bullshit-Bingo zusammen zu stellen. Vielleicht geht es bei euch ja ähnlich zu? Wer macht mit? Ihr wisst schon, es gilt horizontal, vertikal und auch schräg. Das Logo-Feld ist ein Bonuspunkt, wer den Bedarf hat darf einzelne Kommentaren natürlich auswechseln.

Oster Bullshit Bingo

 

Und, wie ist das bei euch zu Ostern? Habt ihr Traditionen? Chaotische? Ruhige?

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

4 Kommentare