Gestern hat mir meine Bekannte R. erzählt, bei ihnen bekommen nur noch die Kids etwas zu Weihnachten. Denn normalerweise schenkt einer dem anderen einen Gutschein. Und damit beschenk man sich ja letztlich selbst. Recht hat sie ja.  Aber wäre NICHTS zu Schenken wirklich meins?

Prinzipiell dachte ich mir schon länger, dass das doch DIE Lösung wäre für den alljährlichen vorweihnachtlichen ‚Geschenkeüberlegundeinkaufmarathon‘, der mich gelegentlich ordentlich nervt. Aber: ich schenke gerne. Und ich freu mich auch über Geschenke. Über kreative vor allem. Wenn ich mal auf der Leitung stehe, haben viele Freunde für den Notfall auch Wunschlisten angelegt. Sehr praktisch und man kann sich sicher sein, dass das Geschenk erwünscht ist. Aber fast ein wenig langweilig, oder? Da wären wir nämlich wieder bei dem angelangt, was R. beschreibt: man beschenkt sich selbst, wenn jeder nur irgendetwas von der Online-Wunschliste des anderen bestellt.

stadtmama_schenken

Ein Teufelskreis. Vor allem, weil ich ja nicht Schenken möchte, weil man halt gesellschaftlich anerkannt oder gar erzwungen etwas schenkt. Ich will anderen eine Freude machen. Vor allem, weil es zu Weihnachten nicht primär um Geschenke geht, es aber trotzdem eine gute Sache ist, dass es quasi ein Fest gibt, zu dem auch gerne geschenkt wird. Ich habe mal nachgedacht und festgestellt: ins Museum zum Beispiel geht es sich viel besser zu zweit. Ins Kino auch. Wandern ebenso und auch ein Picknick macht gemeinsam mehr Spaß. Und weil es sowieso so viele tolle NICHT materielle Geschenke gibt, habe ich mal recherchiert und zusammengefasst, was mir gefällt:

Zeit statt Zeugs schenken

Zeit statt Zeugs – ist jetzt nicht neu (das Projekt gibt es ja schon länger), aber eine tolle Idee. Und vielleicht kennen es einige von euch noch nicht. Ich habe selbst schon „Zeit“ geschenkt und geschenkt bekommen. Zwar nicht über diese Plattform sondern einfach als Gutschein. Aber das ist auf jeden Fall etwas, was ich immer wieder machen würde. Ganz abgesehen davon: Zeit ist eines der wertvollsten Geschenke überhaupt. Das einzige nämlich, dass einem jemand wirklich schenken muss, da man es nicht kaufen kann …

Schenken mit Sinn statt einfach nur Spenden

Ich habe schon einmal eine Ziege geschenkt bekommen. Also, nicht ich selbst natürlich sondern als Spende für andere. Alternativ findet man im Caritas Shop auch ein Hilfspaket für syrische Kinder, Suppe, Fußball oder ein Gemüsefeld. Ist also für jeden etwas dabei. Was es als Geschenk noch einmal extra attraktiv macht ist, dass man seine Spende dann eben als Gutschein unter dem Baum legen kann.

Spenden ist eigentlich immer gut, aber zu Weihnachten sind wir Österreicher bekannterweise noch spendenfreudiger als während des Jahres. Alternativ freut sich sicher auch die Kindernothilfe oder die Wiener Tafel über Spenden. Bei beiden Organisationen erhält man auch eine Spenden-Urkunde, die dann als Geschenk weitergegeben werden kann.

Und wieder Zeit: für Kinder nämlich

Auch Kindern kann man natürlich Zeit schenken. Vor allem, wenn die Eltern der Kids vielleicht nicht so viel Zeit für solche Aktivitäten haben. Zum Beispiel gemeinsam ins Kindermuseum gehen oder in eine andere Ausstellungen. Das Naturhistorische Museum bietet viele Kinderführungen an, ebenso wie das Technische Museum. Oder geht mit ihnen ins Theater, zum Beispiel ins Dschungel, Puppentheater Lilarum, Urania Puppentheater usw.. Ich habe eine Liste mit allen Kindertheatern und Kindertheater-Spielstätten in Wien gefunden – es gibt einfach so viele.

Wie wäre es alternativ mit einem Ausflug in den Kletterpark, ein gemeinsamer Rodelnachmittag (ist sicher auch für Erwachsene eine Gaudi), Schneemann bauen oder gleich einen Iglu (schon mal gemacht?) oder einfach nur gemeinsam ins Kino gehen.

Sehr cool auch: Eine Nacht im Museum im Naturhistorischen Museum in Wien oder Theaterworkshops für Kinder im Dschungel Wien.

Erlebnisgutscheine – super weil verbrauchbar & oft sehr originell

Wer es nicht so mit eigenen kreativen Ideen hat, der könnte auch zum Erlebnisgutschein greifen. Bei mydays kann man zum Beispiel sowohl einzelne Erlebnisse (oft sehr originelle), verschiedene zur Auswahl in der Box aber auch einfach nur Wertgutscheine kaufen, die dann für jedes Erlebnis einlösbar sind. Es bleibt zu hoffen, dass da für jeden etwas dabei ist. Idealerweise löst man den Gutschein dann GEMEINSAM ein (siehe Punkt 1: Zeit schenken) Großes Plus: Gutscheine hat man nie lange rumstehen. Man verbraucht sie, hat Spaß und schafft damit umgehend Platz für Neues …

Und das schöne ist: ich hatte gerade eine tolle Idee für ein Weihnachtsgeschenk. Aber psssst! Herr L. liest mit. Also verrate ich nichts.

PS: Heute könnt ihr noch etwas gewinnen!

Weil es so gut zum Thema Geschenke passt, verlose ich zusammen mit mydays einen Gutschein in der Höhe von € 50,- . Den Gutschein könnt ihr dann natürlich für ein Erlebnis eurer Wahl einlösen.

Mitmachen: Mail an judith(at)stadtmama.at oder per Kommentar unter dem Beitrag (mit gültiger Mailadresse)

Deadline: 17.12.2015, 24 Uhr

 

 

 

 

9 Kommentare