Durchsuche Stichwort

Spielen

Wochenende in Bildern ::: 28. & 29. März

FamilienLeben 29. März 2015

Trotz schlechtem Wetter haben wir es dieses Wochenende endlich geschafft: das Gemüsebeet 2015 wurde quasi eingeweiht. Wir bauen erstmals auch Karotten an und die dürfen schon im März in die Erde. Und wir haben ein neues Lieblingsspiel: Schwarzer Peter. +++ACHTUNG BILDERFLUT! +++

Guten Morgen! Das kleine Fräulein wollte gleich das neue Kleid anziehen, das ich Freitag Nacht fabriziert habe. Ist übrgens aus einem alten T-Shirt entstanden, das sie nie anziehen wollte. So findet sie es toll!

SONY DSC

Wir sind hier gerade etwas spielesüchtig! Gleich nach dem Frühstück geht es ran an den Obstgarten

SONY DSC

Danach geht es weiter mit Schwarzer Peter. Mit Einschulung durch Herrn L.

SONY DSC

Das ganz kleine Fräulein lernt gerade gehen. Sie führt uns jeden Tag spazieren.

SONY DSC

Am Nachmittag geht es wieder zu den Urlis zur Jause.

Stadtmama_Sa_Jause

Das kleine Fräulein will mit den Urlis in die Kirche gehen. Wir bleiben einstweilen bei Opa. Das ganz kleine Fräulein führt ihn an der Hand durch die Wohnung. Ganz stolz auf ihr Können.

Stadtmama_Sa_SPazieren

Gehen macht hungrig. Seit heute lieben wir Schafskäse.

Stadtmama_Sa_Abendessen

Alles schläft. Ich lege mal eine Nähsession ein. Body für das ganz kleine Fräulein. Zum ersten Mal. Ich bin begeistert!

SONY DSC

Morgähn! Mama darf ausschlafen. Das kleine Fräulein will auswandern. Nervt die kleine Schwester?

Stadtmama_So_Verreisen

Große Schwester weg. Ran an ihren CD Player, rein mit der RICHTIGEN Musik!

Stadtmama_So_BabyRadio

Papa ist eingepennt. Da wird gleich mal die Kamera geklaut.

Stadtmama_S0_VMPapa

Wessen Daumen das wohl ist im Bild …

Stadtmama_So_VM

In der Mittagspause stelle ich schnell das „Shaun das Schaf“ Kinokarten Gewinnspiel online.

ShaunSchaf1

Alle wieder wach. Der Plan: Das Beet umgraben und Karotten einsäen. Fazit: Viele Regenwürmer und leere Schneckenhäuser entdeckt. Und hoffentlich gibt es auch bald Karotten 😉

SONY DSC

Zwei Reihen Karotten könnten es wenigstens werden. Wir sind gespannt …

SONY DSC

Voll motiviert säen wir auch gleich essbare Blüten. Zucchini, Paradeiser, Schnittlauch, Petersil und Kürbis. In Töpfe und Anzuchtboxen natürlich. Wir sind gespannt. Oma meldet sich gleich mal für Pflänzchen für’s Fensterbrett an.

SONY DSC

Heute bin ich echt motiviert. Zum Abendessen gibt es sogar Spiegelei. Yummyumm!

SONY DSC

Na dann: gute Nacht!

PS: Demnächst gibt es ein kurzes Tutorial zum Sommerkleidchen.

PPS: Noch mehr schöne Bilder zum Familienwochenende gibt es wie immer bei Geborgen Wachsen.

Ich wünsche euch einen guten Wochenstart! Und schöne Osterferien! 😉

 

 

 

 

 

 

2 Kommentare

Wochenende in Bildern ::: 24. & 25. Jänner

FamilienLeben 25. Januar 2015

Letztes Wochenende gab es von uns keine Bilder. Es war aber auch völlig unspektakulär, weil ich total krank war. Und danach gleich auch noch Herr L. Alles war irgendwie auf „Pause“ gestellt. Und dieses Wochenende? Nun ja, es wäre schön, endlich mal wieder völlig gesund zu sein. Abgesehen davon habe ich das Gefühl, ich habe gestern und heute die ganze Zeit gegessen. Und sonst? Nicht viel, aber seht selbst. Beim Erstellen dieses Postings genieße ich übrigens gleich noch eine leckere Lindt Schoki …

Guten Morgen. Samstags gibt es für das ganz kleine Fräulein erstmals Brot mit Brunch-Aufstrich zum Frühstück. Sie guckt so lange mit ihren großen blauen Augen vorwurfsvoll auf mein Brot, bis ich ihr etwas abgebe. Gute Taktik.

SONY DSC

Eigentlich wollen wir in den Zoo. Auf dem Weg zur U-Bahn ist es dann aber schon elf Uhr. Also mal schnell bei Oma anrufen, ob wir uns bei ihr zum Mittagessen einladen dürfen.

Stadtmama_Schinkenfleckerl

Dürfen wir natürlich. Ihre überbackenen Schinkenfleckerl sind einfach die besten! Das findet dann auch das ganz kleine Fräulein. Gleiche Taktik wie beim Frühstück übrigens.

Stadtmama_Fleckerl

Nach der Mittagspause gibt es einen Cappucino für mich und einen Babychino für das kleine Fräulein. Mit dem besten Milschaum der Welt und Gesicht drauf von Opa.

Stadtmama_Kaffee

Nachdem wir uns vertratscht haben, sind wir dann nicht mehr in den Zoo gefahren, sondern gleich nach Hause. War in Wahrheit eh zu grauslich und windig dafür …

Am Abend habe ich dann noch etwas gemacht, was ich schon seit zwei Wochen tun wollte (und krankheitsbedingt dauernd verschoben habe). Ich habe endlich kinderkram.com getestet und ein paar Sachen zum verkaufen online gestellt.

Kinderkram_5

Manchmal mag ich einfach lieber schwarzen Tee statt Kaffee zum Frühstück …SONY DSC

Endlich hat es mal wieder geschneit! Wenn auch nur ein bisschen und nicht besonders nachhaltig. Aber es hat gereicht. Darf ich vorstellen (v. l. n. r.): das kleine Fräulein, Oma Schneemann, kleine Schwester Schneemann und Schneehase. Oma Schneemann ist am Nachmittag leider als erste den warmen Temperaturen zum Opfer gefallen.

SONY DSC

Nach dem Mittagessen habe ich endlich mal wieder Zeit, mich meinem neuen Logo zu widmen

Stadtmama_Logo

Und dann geht es los zum Spielen bei Freunden. Papa muss nämlich noch ein wenig Arbeiten und braucht Ruhe.

Stadtmama_SoSpielen

Zum Abendessen werden wir mit Erdnussbutter-Süsskartoffelauflauf überrascht. Sehr lecker. Und wurde auch fast alles weggeputzt. Habe mir auch gleich das Rezept mitgenommen …

Stadtmama_Auflauf

Jetzt, da ich alle Bilder hochgeladen habe, sehe ich: wir haben tatsächlich das ganze Wochenende nur gegessen. Dabei habe ich sogar das Foto vom Kochen heute weggelassen … 😉

Noch mehr tolle Bilder vom Wochenende findet ihr bei Geborgen Wachsen. Ich wünsche euch wie immer am Sonntagabend einen guten Wochenstart und eine schöne Woche! Anfang der Woche wird es hier ein Kinokartengewinnspiel geben. Also dran bleiben!

 

 

 

Keine Kommentare

Wochenende in Bildern ::: 10. & 11. Jänner

FamilienLeben 11. Januar 2015

Heute gibt es ausnahmsweise statt einem Wochenende in Bildern nur einen Samstag in Bildern. Gerade eben ist mir nämlich der Alptraum aller Fotografen passiert: meine Bilder waren einfach weg. Auf den Computer kopiert, auf Vollständigkeit gecheckt, von der Karte gelöscht und dann einfach weg. Jetzt kann zwar niemand mehr beweisen, wie bombastisch wir am Nachmittag beim Kartenspielen bei den Urlis gewonnen haben, aber was soll’s … 😉

Die Bilder vom Samstag sind dafür umso schöner – für mich zumindest. Sie dokumentieren diesmal nämlich etwas ganz Besonderes: die ersten „Krabbelschritte“ des ganz kleinen Fräuleins. Und ich bin so stolz, als ob es das erste Kind wäre… 😉

SONY DSC

Außerdem noch: die erste selbst geschnittene Zwiebel des kleinen Fräuleins.

SONY DSC

Einen der höchsten Lego-Türme, den sie je gebaut hat.

SONY DSC

Mein bisheriges Lego Duplo Design-Meisterwerk: einen Tunnel für den Traktor, äh Tier-Transporter.

SONY DSC

Den Moment, als ich einen Schatz gefunden habe. Ziemlich unglaublich, dass diese vier Anhänger von Ostern bis jetzt noch nicht verloren gegangen sind …

SONY DSC

Unseren ersten Couch-Abend mit Film in voller Länge und ohne Unterbrechung seit sehr langer Zeit.

SONY DSC

Und weil die Fotos von heute zerstört sind, wünsche ich euch jetzt schon ohne Umwege noch einen wunderschönen Abend! Und natürlich einen guten Wochenstart! Morgen geht es dann mal um ein ernsteres Thema: Kinder & Sicherheit im Straßenverkehr.

Noch mehr wunderschöne Bilder vom Wochenende findet ihr  wie immer bei Susanne auf Geborgen Wachsen!

 

2 Kommentare

Mama muss warten ::: In Wien wächst viel Gras

FamilienLeben 31. Januar 2014

Wisst ihr, wie viel Zeit ich jeden Tag damit verbringe, zu warten. Nicht auf Bus, Bim oder S-Bahn, auch nicht auf einen Arzttermin. Eigentlich warte ich auf nichts Bestimmtes. Wie lange jeden Tag? Ich weiß es nicht genau. Aber jetzt, da es Minusgrade hat, kommt es mir viel länger vor als sonst, wenn Oona jeden Grashalm zwischen der U-Bahn und unserer Haustüre zählt. Und ja – es wächst hier viel Gras.

Mama, bitte warten!

Irgendwie scheint Kindern die Kälte nichts auszumachen. Seelenruhig hat Oona vorgestern Abend gefrorenen Sand aus einer Ecke der Sandkiste in die andere geschaufelt. Mama stand indes daneben und fand es irgendwie zu frostig zum Sandspielen. Und irgendwann ist es mir dann rausgerutscht: „Komm jetzt, wir müssen weiter …“. Nicht, dass es mich auch nur einen Meter weitergebracht hätte. Und recht geschieht mir. Was bilde ich mir ein, mein Kind so einfach aus ihrem Forscherdrang zu reißen. Dabei war es diesmal ausnahmsweise gar nicht so gemeint, wie es klingt. Wir waren weder spät dran, noch hat irgendjemand auf uns gewartet. Mir war einfach nur kalt. Schließlich trage ich keinen Ganzkörper-Winteranzug und Thermostiefel.
Ich hatte Glück. Ein bisschen gutes Zureden hat gereicht, zumindest bis zum Tunnel am Spielplatz um die Ecke …

Mama_muss_warten

… und Mama wartet, während das Fräulein Beeren zählt.

 

Bloß nicht hetzten!

Ich vermute, in den Augen unserer Kinder ist die Angewohnheit ihrer Eltern, immer durchs Leben eilen zu wollen, völlig unverständlich und sinnlos. Schließlich ist jedes Detail am Weg von A nach B faszinierend und erforschenswert. Heute mussten wir zum Beispiel in jede hohle Eisenstange reinschauen, die die Anrainer in unserer Umgebung als Absperrung für ihre Parkplätze benutzen. Also zuerst Oona, dann ihre Puppe und zuletzt ich. Und wir haben die vertrockneten roten Beeren auf einem Busch in der nächsten Gasse einzeln abgezupft. Gott sei Dank nicht alle, sonst stünden wir nächste Woche noch dort. Und da dachte ich mir: es ist schön, wenn man Zeit hat, sich diese Zeit zu nehmen. Ich hoffe, das bleibt noch eine Weile so.

„Komm jetzt …!“ – ein Unwort?

Ich finde: Ja. Ich habe mir vorgenommen, es aus meinem Wortschatz so weit und so lange wie möglich zu verbannen. Ich weiß, immer wird es nicht klappen. Manchmal hat man Termine und kann nicht immer um eine Stunde mehr Wegzeit einrechnen. Aber wo es geht, werde ich ausreichend Zeit einplanen oder einfach versuchen, es anders auszudrücken. Bei einem Treffen mit Freunden hilft oft das Versprechen, ihre Freunde schneller zu sehen, wenn wir nicht trödeln. Am Weg in den Kindergarten versuche ich sie mit dem Frühstück, ihren Kindergartenfreunden oder mit der Möglichkeit einer morgentlichen Busfahrt zu locken. Und manchmal, sogar erstaunlich oft, klappt es tatsächlich.

Keine Kommentare

Lass uns in Kontakt bleiben!

Hast du Lust auf regelmäßige Infos, Lese-Tipps und kostenlose Downloads direkt in dein Postfach? Dann schließe dich über 1.000 AbonnentInnen an und hol dir deine Freebies direkt ins Postfach!



Hier eintragen!